GEHEILT DURCH DEINEN BLICK.

GEHEILT DURCH DEINEN BLICK.

Jesus schaut mich an, heilt mich mit seinen Blicken und beruft mich so in seine Nachfolge. Noch ehe ich mich versehe, lasse ich alles stehen und liegen und ahme den Fußstapfen Jesu nach.

Es ist wie Sonntag, wenn mich der Blick meines Herren trifft.
Es ist wie Sonntag, wenn seine Stimme in meinen Ohren erschallt. Es ist wie Sonntag, wenn ich durch seine Worte getroffen, meinen Alltag mal sein lasse und mich mit Jesus auf eine Reise begebe; auf eine Reise in das innerste meines Herzens; auf eine Reise, wo nur ich und mein Schöpfer in einem zärtlichen Zwiegespräch vereint sind. Nichts kann uns stören und nichts trennen; nichts und niemand kommt uns dazwischen, mischt sich rein, berät oder suggeriert.

Jesus schaut mich mit seinen Blicken an, und ich muss ihm gar nichts erklären.
Er versteht mich am meisten, wenn ich vor ihm schweige; meine Lippen sagen gar nichts, doch meine Seele und mein Herz sprechen Bände.
JESUS VERSTEHT DIE SPRACHE DES HERZENS,
darum kann er mich berufen in seine Nachfolge; darum passen meine Füße in seine Fußstapfen.

Jesus schaut mich mit seinen Blicken an und seine zärtliche Liebe umgarnt mein Wesen und ich fühle mich getragen und ich fühle mich verstanden und ich fühle mich gewollt und ich fühle mich geliebt und ich fühle mich angenommen, so wie ich bin, jetzt und hier, ohne wenn und aber, ohne Muss und Zwang oder jeglichen Leistungsdruck.

Jesus schaut mich mit seinen Blicken an und seine Blicke treffen mein Herz; seine Blicke treffen meine Seele; seine Blicke treffen mein gesamtes Leben.

Alles ist ihm offenkundig, alles ist ihm offenbar. Ich muss mich nicht schämen! VOR JESUS GIBT ES KEINE TABUS!
Er ist nicht nur mein Schöpfer aber er ist mein allerbester Freund.
Ich darf ihm begegnen in der Kammer meines Herzens, in der Stille meiner Seele, in dem Tabernakel meines Wesens.

Jesus schaut mich an und seine Blicke heilen mich, jeden Tag etwas mehr und jeden Tag aufs Neue.

Schutz und Segen.

Bischof Gino Collica.

0 Kommentare

Ich wähle JESUS! ....du auch?

Ich wähle JESUS!
....du auch?

Ich wähle Jesus, das LEBENDIGE WASSER; ich wähle das HIER und JETZT MIT MEINEM MEISTER!

Ich will Jesus ohne wenn und aber!

Ich erkenne, dass ER IN MIR LEBT mit seiner ganzen Majestät und der ganzen Kraft des Lebens.

Er! Jesus Christus in meinem Herzen!

Jesus ist in mir und um mich herum!
Ich kann mein Leben fortan auf Jesus umschalten und mir dessen sicher sein, dass ER für immer bei mir bleibt.

Mein Name war in seine Hand eingeschrieben, noch bevor Gott mich gemacht hat.
Jesus hat mich gekannt und geliebt, schon in der Zeit, als ich nur in den Plänen Gottes existierte.
Jesus hat mich gekannt und geliebt, schon als ich noch Angst hatte, IHM zu begegnen, IHM der LIEBE Gottes, dem Gesalbten, dem Lamm, dem Herrn!

Ich beginne jetzt und hier mein Leben ganz neu,
weil
ICH JESUS WÄHLE!

Ich wähle Jesus
und
schenke IHM Platz in meinem Herzen,
in meiner Seele und in meinem Leben.

Ich schenke Jesus meine ganze Liebe und erwarte seine ganze Liebe;
FÜR IMMER, bedingungslos und mutig,
weil
ER MICH schon IMMER GELEBT hat.

ICH WILL JESUS!
....und du?

Bischof Gino Collica.

0 Kommentare

Wo bist du!?

Wo bist du!?

Grüß Dich mein Freund! Grüß dich meine Freundin! Grüß Dich an dem kühlen Wintertag!
Wo bist du heute?
und
wer bist du?

Hast du Durst, hast du Hunger, hast du Sehnsucht nach dem lebendigen Wasser? Möchtest du die Worte des Lebens hören? Möchtest du den Geist, der lebendig macht und Frohmut schenkt, aufnehmen und für immer behalten?

Vielleicht wartest du auf die Erlösung, auf eine Lösung, auf eine Antwort, auf Heilung, auf Befreiung aus Zwängen, Vorstellungen und Plänen? Vielleicht sehenst du dich nach einer ganz neuen Perspektive, nach einer Perspektive der Liebe und der Brüderlichkeit?

Oder möchtest du jetzt, in diesem Moment, Beichten? Möchtest du, dass ich dir zuhöre? Möchtest du, dass ich deine Reue annehme und dass ich dir deine Sünden vergebe? Wartest du auf mich? Bist du bereit mit mir zu sprechen?

Stehst du an den Brunnen deiner Probleme und deiner eigenen Pläne? Stehst du vielleicht gerade in der Tür, an der Schwelle zu einem neuen Lebensabschnitt?

Oder fällst du gerade auf die Kniee, zerschlägst dabei ein Alabastergefäß und ein wohlriechendes Öl tritt heraus, direkt auf meine Füße und du salbst mir die Füße und wischt sie mit deinen Haaren wieder trocken?

Wo bist du mein Freund, meine Freundin?
Wo stehst du jetzt, gerade jetzt in deinem Leben?
Jesus möchte dir begegnen! Jetzt in diesem Moment, so wie du bist, weil er dich liebt, weil er zu dir gehört, weil seine Liebe dein Leben ist, deine Vergebung, deine Heilung, deine Salbung, dein lebendiges Wasser, deine Nahrung, dein Ein und Alles!

Wo bist du!?

Antworte mir, damit ich dich finden kann.

Schutz und Segen.

Bischof Gino Collica.

1 Kommentare

Mut Farbe zu bekennen

Mut Farbe zu bekennen.

Unendlich lange ist die Palette der Dinge und Ereignisse, wo es heißt, Farbe zu bekennen, sich zu entscheiden, auf welcher Seite ich stehe.

Die erste und wichtigste Entscheidung ist, sich für das Gute zu entscheiden.

Die Welt ist voller verschiedene Menschen; Menschen sind so verschieden wie Sand am Meer. Oft denkt man, das Sandkörnchen einander total gleichen, aber das stimmt nicht. Jedes Körnchen ist anders und doch zusammen sieht es gleichmäßig aus, halt eben sandig.

Wir Menschen sind dazu berufen, persönlich zu werden und sich ich immer wieder aufs Neue zu entscheiden, sich für das Gute zu entscheiden; zu entscheiden für die Liebe oder für den Hass; zu entscheiden für das -ganz- oder nur -teilweise-; zu entscheiden für -ganz- oder nur -halbherzig-; zu entscheiden für die Wahrheit oder für die Lüge; zu entscheiden für das -jetzt- oder -irgendwann mal-; zu entscheiden für den Frieden oder für den Krieg; zu entscheiden für den Glauben an das Gute oder für den ständigen Pessimismus und schlechte Laune...........und und und......

Wenn man damit fortfahren würde, würde man vermutlich mehrere Bücher zusammen tragen können, die über die vielen kleinen und großen Entscheidungen der Menschen und der Menscheit schlechthin berichten würden.

Wo stehe ich auf der großen Palette der Entscheidungen?

Die Menschen sind bunt und vielfältig; sie gleichen einem Regenbogen, der über die Erde spannt. Viele verschiedene Farben ergeben einen hoffnungsvollen, wundervollen, bunten Streifen, der von der Sonne durchflutet, unsere Laune hebt.

Gott ist Mensch geworden, um an unseren menschlichen Entscheidungen aktiv teilzunehmen.

Gott schaut nicht untätig und neugierig zu, sondern er entscheidet mit. Durch seine Menschwerdung hat sich Gott sozusagen, ein aktives Mitspracherecht erworben was unsere Entscheidungen betrifft.
Darum ist jede Entscheidung, auch die kleinste, die wir scheinbar im "Geheimen" tuen, vielleicht auch nur in unseren Gedanken, mehr oder weniger präsent, weil vor Gott nicht zu verbergen.

Jede gute Entscheidung entspringt einer friedvollen Herzens- Regung und trägt zum Frieden bei;
umgekehrt, jede negative Entscheidung beeinträchtigt den Frieden.

Denken wir doch nach, was in unserem Leben überwiegt, die positiven Entscheidungen oder die Entscheidungen für den Unfrieden?
Wo habe ich überall an einer Entscheidung für das Gute gefehlt?
Wann habe ich mich aus reiner Menschenfurcht, gegen die Liebe und gegen die Versöhnung entschieden?

Schutz und Segen.

Bischof Gino Collica.

mehr lesen 1 Kommentare

Trau dich!

Trau dich!


Trau dich mit Jesus Wege zu beschreiten, die du alleine niemals beschreiten würdest. Es sind Wege der Versöhnung und der Aussprache. Es sind Wege der Herzlichkeit und der Brüderlichkeit. Es sind Wege der Offenheit und der Annahme. Es sind Wege der Toleranz und der Liebe. Dabei ist die Liebe aufrichtig und uneigennützig.

JESUS IST DER WEG
und diesen Weg kannst du ab sofort beschreiten. Mehr noch, Jesus lässt dich nicht alleine auf diesem Weg, denn ER GEHT MIT.

Die Ansprüche sind sind hoch und die Ziele weit gesetzt, doch deine Wanderschuhe sind gerüstet mit der Gnade Gottes. Dein Wanderstock ist aus Liebe
und das Wort Gottes ist dir eine Leuchte auf deinem Weg.
Du hast viel Proviant, denn das Wort Gottes ist Nahrung. Du hast auch Trinken im Gepäck, das ist das lebendige Wasser des Heiligen Geistes! Das ist Mut und Stärke, Kraft und Zuversicht, Besonnenheit und Hingabe.

Deine Hände halten die Hand Jesu und sind dadurch fähig, noch deinen Bruder oder deine Schwester mit an der Hand zu halten.
Mit Jesus zu wandern, ist ein Abenteuer, ist deine irdische Pilgerschaft!

JESUS ist der WEG und die WAHRHEIT und das LEBEN!
Mit Jesus wird es nie langweilig
und wenn du mal aus der Puste bist, dann kannst du bei IHM auftanken, bei IHM, bei dem GUTEN HIRTEN, der immer Nachsicht mit seinen Schafen hat.

TRAU DICH also, MIT JESUS den Weg deines Lebens zu beschreiten!

Ich verspreche es dir, es wird spannender denn je!

Schutz und Segen.

Bischof Gino Collica.